Dienstag, 8. Januar 2019

Appwege oder 10+1=x+L

Apps sind derzeit in aller Munde – oder besser: auf jedermanns mobilem Endgerät. Egal, ob nützlicher Kalender mit Wettervorschau, digitale Kamera mit Beautyeffekten oder Scan-Funktion, kurzweilige Spiele oder die Musiksammlung zum Lernen: Für jeden Geschmack und jedes Alltagsproblem ist etwas Passendes dabei. Das Smartphone ist kaum mehr aus unserem nun erleichterten Leben wegzudenken. Erleichtern Apps aber unser Zusammenleben oder entfernen sie uns voneinander?
Eigentlich ist es doch ganz einfach, wir haben die 10 Gebote, die uns Menschen sagen, wie wir mit Gott und untereinander zusammenleben sollen. Die windigen digital Natives ahnen bereits die geborene Idee:  
Wie wäre es mit einer Gebote-App?
Wir laden Sie ein in unserem neuen Stück mit uns mögliche Appwege des smarten Zeitalters zu ergründen, die Formel 10+1=x+L zu lösen oder sich einfach die Frage zu stellen, ob Sie sich eine App zur Einhaltung der 10 Gebote installieren würden?
 

 

Aufführungstermine


10. März 2019  
Klotzsche 10:00 Uhr
  
17. März 2019  
Lukas 10:00 Uhr
  
24. März 2019  
Strehlen 09:30 Uhr
  
31. März 2019  
Löbtau 09:30 Uhr  
Burkhardswalde 14:00 Uhr  
Loschwitz 18:00 Uhr 
 
07. April 2019 
Gorbitz 09:30 Uhr
   
16. Juni 2019 
Bernstadt a. d. Eigen 10:00 Uhr  
Förstgen ca. 17 Uhr 


Eindrücke von den Proben 
 

Mittwoch, 10. Januar 2018

Gottes schwaches Geschlecht



So streifen nachtbeseelt verborgene Gedanken durch die Weite,
eröffnen unsren Augen die tags von uns versteckte Seite.
Es leuchtet unsre zarte, verbrechliche Natur.
Ist's eine himmlisch, von Gott erfüllte Spur?
Das äußere Gebaren weicht ihr in der Stille.
S'ist unsere Bestimmung, Gottes Wille.

Wir haben uns im letzten Jahr mit Antonymen beschäftigt. Für die Vorbereitung unseres Stückes haben uns insbesondere die Gegensatzpaare groß und klein, stark und schwach inspiriert. Thema war - Sie erraten es sicher schon - der ungleiche Kampf zwischen David und Goliath. Unausgewogene Machtverhältnisse, der tägliche Kampf mit "Giganten des Alltags" führte uns recht bald vor Augen, dass nicht immer alles so ist wie es scheint: Sind Große immer stark und Kleine immer schwach? Wehre ich mich oder unterliege ich, in dem ich 'auch die andere Wange hinhalte'? Was macht Sie stark und worauf können Sie sich verlassen? Wir freuen uns, wenn Sie diese Fragen mit uns bedenken wollen. Zu unserem neuen Stück "Gottes schwaches Geschlecht" laden wir Sie zu folgenden Aufführungsterminen wie immer ganz herzlich ein!

04. März 2018     Strehlen   9.30 Uhr
                          + Lukas   19.00 Uhr
11. März 2018     Loschwitz   9.45 Uhr
18. März 2018     Burkhardswalde   10.00 Uhr
                          + Gorbitz   19.00 Uhr
25. März 2018     Löbtau 9.30 Uhr

2.-3. Juni 2018    Lausitztournee
                         (Förstgen-Ost und Bernstadt a.d. Eigen)


Eindrücke von den Proben:






 

Montag, 26. September 2016

Zwiebeln, Knoblauch und Melonen... Vom Duft der Freiheit:

Was ist Ihnen Ihre Freiheit wert? 
Mit unseren neuen Stück "Ich bin so frei!" schicken wir Sie in die Wüste. Wie das Volk Israel, das 40 Jahre in der Wüste hungern musste, um von der Unfreiheit in die Freiheit des Gelobten Landes zu gelangen. Vor allem über das Essen wurde gemault. Dabei schickte Gott ihnen Manna, jeden Tag honigsüßes Himmelbrot. Hungern mussten sie nicht. Aber jeden Tag?  Manche sehnten sich zurück nach Ägypten. Was tun mit der Freiheit, die irgendwie Verzicht zu bedeuten scheint?
Sich aus den Zwängen der Gesellschaft zu befreien erfordert Mut und Vertrauen. Um zu sich selbst zu finden, muss man unter Umständen auch gegen den Strom schwimmen.
Wir laden Sie ein sich mit uns auf diese Reise zu begeben, auszubrechen aus dem Käfig, frei zu sein!

Premiere ist am 05. März 2017 im Gemeindehaus der Dresdner Lukaskirchgemeinde.
Wir präsentieren Ihnen das Stück auch im Rahmen des Kirchentags!


Alle Aufführungstermine im Überblick:

05.03.17   10:00 Uhr Lukasgemeinde

19.03.17   09:45 Uhr Loschwitz

26.03.17   09:30 Uhr Gorbitz

26.03.17   14:00 Uhr Burkhardswalde

02.04.17   09:30 Uhr Strehlen

09.04.17   09:30 Uhr Friedenskirche Löbtau 


26./27.05.17   Kirchentag Leipzig

10./11.06.17   voraussichtlich Lausitztournee 


Eindrücke von den Proben:


Dienstag, 8. Dezember 2015

Willst du mit mir gehen?

In unserem neuen Stück geht es ums Ausweichen, Sich-nicht-festlegen-können/wollen, um die Hintertürchen, die man sich bewusst oder unbewusst offenhält um kein Risiko eingehen zu müssen. Typische Mechanismen unserer gegenwärtigen Multioptionsgesellschaft oder die Grenzlosigkeit, mit der wir - die Generation Y - aufgewachsen sind? Wieder einmal unheimlich präsent scheint uns der zugrundeliegende Bibeltext  "Vom Ernst der Nachfolge", er steht bei Lukas im 9. Kapitel (Vers 57-62).

Kommen Sie?

o Wohin?
o Kommt drauf an wer noch mitkommt?
o Muss ich erstmal Mama fragen...
o Was krieg ich'n dafür?
o Ich versteh die Frage nicht.


Aufführungstermine:

27.02.2016   Generalprobe 09:00-13:00 Uhr

28.02.2016   Lukas 10:00 Uhr (Treff 09:15)
28.02.2016   Strehlen 14:00 Uhr

06.03.2016   Burkhardswalde 10:00 Uhr (Abfahrt 08:45 Uhr)

13.03.2016   Loschwitz 9:45 Uhr (Abfahrt 08:30 Uhr)

20.03.2016   Gorbitz 09:30 Uhr (Abfahrt 08:15 Uhr)

10.04.2016   Löbtau Hoffnungskirche 09:30 Uhr (Abfahrt 08:15 Uhr)

28./29.05.2016 Lausitztournee


Eindrücke 

Nicht zum ersten Mal danken wir Bianca für ein wunderschönes Bühnenbild!

Dorfszene während des Theatergottesdienstes in der Loschwitzer Kirche. (v.l.n.r.: Tobias, Christian, Patrick, Sophia und Josephine)

Auftakt der Lausitztournee mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken zu Gast bei Alexandra und Marek.

Finale der Lausitztournee in der Bernstädter Kirche.

Donnerstag, 13. November 2014

Neues Stück, neues Glück. Steile Vorlage. Auf geht's

In unserem neuen Stück
 (c) Jasmin Bittner
haben wir uns an ein ganz besonders delikates Thema herangewagt: Kains Brudermord. (1. Mose 4, 1-16)

Während einiger Improvisationsproben wird ganz schnell klar: Was uns nicht gefällt, ist: wie die Geschichte ausgeht. Haben nicht beide das Beste gewollt und sich um Gottes Gunst bemüht? Keiner war schlechter als der andere, Kain war nicht von allem Anfang an der Böse.
Auch Klaus Westermann bestätigt: "Hier treten die schweren, die Gemeinschaft gefährdenden Konflikte auf, wenn einer mehr hat als der andere, wenn dem einen alles gelingt, dem anderen alles misslingt. Es tritt Ungleichheit ein, wo Gleichheit sein sollte."

Zu folgenden Terminen können Sie sehen, wie wir den rätselhaften und zunächst undurchsichtigen Text versucht haben für uns "klar zu kriegen", dazu bedienen wir uns dem spannenden Motiv des Meta-Theaters. Kommen Sie vorbei und spinnen mit uns, wie die Geschichte anders hätte ausgehen können!

Aufführungstermine: 

01.03.15   10.00 Uhr Lukas (Gemeindesaal)
08.03.15    9.30 Uhr Strehlen
15.03.15    9.30 Uhr Friedenskirche Löbtau
22.03.15    9.30 Uhr Loschwitz  + 14.00 Uhr Burkhardswalde 
29.03.15    9.30 Uhr Gorbitz 
19.04.15   10.00 Uhr Weißer Hirsch

Eindrücke von unseren Proben:





 


Dienstag, 14. Januar 2014

Bilder einer Ausstellung - oder: Der Esel



"Es ist leichter, alle zu lieben als einen. Die Liebe zur ganzen Menschheit kostet gewöhnlich nichts als eine Phrase, die Liebe zum Nächsten erfordert Opfer." (Peter Rosegger)

In unserem aktuellen Stück beschäftigen wir uns mit großformatigen Bildern des Künstlers Manfred Tübkers. Die Sonderausstellung zu Geschichten aus dem Buch der Bücher zeigt das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter (Lukas 10, 25-37). Das Besondere an den Bildern ist, dass der Künstler die handelnden Personen aus dem Gleichnis herausgelöst hat und sie nicht als Einzelperson, sondern als Personengruppen darstellt. Als Gleiche unter Gleichen offenbaren sie uns die Vielschichtigkeit von menschlischen Emotionen. Sie werden ebenso überrascht sein über die überaus lebensecht wirkende, ja fast fotographische Genauigkeit. Und da war ja noch die Frage nach dem Esel...
Kommen Sie vorbei und erleben Sie selbst!


Aufführungstermine:

2. Februar 2014
- 9:30 Uhr Friedeskirche Dresden-Löbtau (Abfahrt Lukas 8:30 Uhr)

9. Februar 2014
- 9:30 Uhr Dresden-Gorbitz (Abfahrt Lukas 8:30 Uhr)
(- gemeinsames Mittagessen des LukasTheaters in Lukas)
- 17:00 Uhr Gemeindehaus Dresden-Strehlen

16. März 2014
- 9:45 Uhr Dresden-Loschwitz (Abfahrt Lukas 8:30 Uhr)
(- Mittagessen in Lukas)
- 15:00 Uhr Burkhardtswalde

23. März 2014
- 10:00 Dresden Lukas Gemeindesaal (Treff 9:15 Uhr)

22. Juni 2014
- 9:30 Uhr Dresden-Bühlau (Abfahrt Lukas 8:15 Uhr)

28. Juni 2014
LEIPZIG Bildermuseum


Mittwoch, 28. August 2013

"Kein Ort wie jeder andere..."

Die Sommerpause ist vorbei und wir starten direkt durch. Mit unserem letzten Stück "Deutschland - Kein Wintermärchen" werden wir in diesem Jahr den Tag des Friedhofs aktiv mitgestalten. Wie das zusammenpasst, könnt ihr euch selbst ansehen:

Am Sonntag, den 15. September haben wir gleich 3 Aufführungen

11:00 Uhr auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden-Johannstadt
14:00 Uhr im Gemeindesaal der Auferstehungskirche in Dresden-Plauen und
17:00 Uhr in der Feierhalle des Urneshain Dresden-Tolkewitz

Das ausführliche Programm zum Tag des Friedhofs findet ihr hier: http://www.dresden.de/media/pdf/gruenflaechen/Faltblatt-Friedhoefe-2013.pdf

Eine letzte Möglichkeit das Stück zu besuchen habt ihr noch am 29. September um 9:45 Uhr im Gottesdienst in Dresden-Loschwitz